Vom Drehbuch zur Leinwand in 60 Stunden

Unser Beitrag für die 60 hour film challenge des Colchester Film Festival

The Meeting Place

Mit Brendan Douglas and Mark Hayden

Drehbuch / Regie: Brendan Douglas
Kamera / Director of Photography: Heiner Schäfer
Postproduktion: Heiner Schäfer
Musik: Dean Baker
Voice over Lucy: Chloë Bonet
Produziert von Heiner Schäfer, Brendan Douglas, Mark Hayden

the-meeting-place-collage The-Meeting-PlaceUnser Dank geht an die Stadtverwaltung Ornanienburg und Petra Michael / Kaffeetante Oranienburg für die wunderbaren Drehorte.

Dieser Film ist ein Beitrag für die 60 hour film challenge des Colchester Film Festival

 

Luxus in kleinen Badezimmern

[vimeo id=”142663772″ align=”left” mode=”lazyload” autoplay=”yes” maxwidth=”300″]Wollen Sie ein ehrliches und authentisches Bild Ihrer Firma vermitteln? Fragen Sie Ihre Kunden. In diesem Video sprechen Kunden von MiniBagno, dem Spezialisten für Bäder von 6 bis 4 Quadratmetern Größe.

[vimeo id=”131209736″ align=”left” mode=”lazyload” autoplay=”yes” maxwidth=”300″]Eine längere Version mit mehr Kundenstimmen.

Traumjob für Coder, die wissen was sie tun

[vimeo id=”130227656″ align=”left” mode=”lazyload” autoplay=”yes” maxwidth=”300″]DreamIT sucht Coder, die wissen was sie tun und sich in einem motivierten und schnell arbeitenden Team einbringen wollen um eins zu tun: guten Code zu schreiben. Damit die neuen Kollegen gut zu dem bestehenden Team passen, bekamen wir den Auftrag für einen Recruiting Film.

Während der Arbeit mit dem Team fiel mir auf, dass DreamIT den Namen zu Recht trägt. Hier wird eine Arbeitskultur gelebt, von der andere nur träumen.

Messen, Kongresse und Märkte

[vimeo id=”129461803″ align=”left” mode=”lazyload” autoplay=”yes” maxwidth=”300″]Messen sind nach wie vor eine sehr gute Möglichkeit, ein interessiertes Publikum zu erreichen. Und eine Messe ist eine gute Möglichkeit, das eigene Angebot und die Darstellung nach draußen kritisch unter die Lupe zu nehmen und auf den neusten Stand zu bringen.

Angefangen von der Überprüfung der Drucksachen, ob sie noch aktuell sind, gegebenenfalls Neudruck, der Aktualisierung aller Angebote auf der Website, die Überprüfung der eigenen Garderobe. Ist Platz für ein Rollup-Banner oder braucht man etwas größeres?

Über die Messe hinaus

Für Aussteller

[vimeo id=”133153750″ align=”left” mode=”lazyload”]Gut ist, wenn Sie diesen Aufwand über die Messe hinaus nutzen können. Ein Kurzinterview am Messestand transportiert die besondere Stimmung Ihres Messe-Auftrittes zusammen mit Ihrer Botschaft.

[vimeo id=”52572268″ align=”left” mode=”lazyload]Schicken Sie allen, die Sie auf der Messe getroffen haben (und denen, die nicht kommen konnten) eine mail mit dem Link zu Ihrem Video auf Ihrer Website. Und verbreiten Sie Ihr Video über Ihre Social-Media-Kanäle.

[vimeo id=”133294438″ align=”left” mode=”lazyload]Messe-Kurzinterviews gibt es bereits ab 300 €

Für Messeveranstalter

[vimeo id=”42229431″ align=”left” autoplay=”yes” maxwidth=”300″]Nach der Messe ist vor der Messe. Eine Video-Reportage über die aktuelle Messe ist gutes Werbematerial für weitere Messen und vermittelt potentiellen Ausstellern und Besuchern ein lebendiges Bild.

[vimeo id=”54904410″ align=”left” autoplay=”yes” maxwidth=”300″]Grundlage ist ein Interview mit der Messeleitung. Optional sind Kurze Statements von Ausstellern und eventuell Besuchern. Und natürlich viele bewegte Bilder von den Ständen und dem Rahmenprogramm.

[vimeo id=”129461803″ align=”left” mode=”lazyload” autoplay=”yes” maxwidth=”300″]Zum zweiten mal trafen sich im Oranienwerk in Oranienburg Anbieter ganzheitlicher Gesundheitsprodukte, Therpeuten und Entwickler neuer Methoden mit interessierten, gesundheitsbewussten Menschen zum Informationsaustausch und zu Vorträgen. Die Organisatorin ist Petra Michael, die im Oranienwerk das Bistro Kaffeetante betreibt.

[vimeo id=”41645596″ align=”left” autoplay=”yes” maxwidth=”300″]Wir bieten für Messebetreiber attraktive Kombinationspakete aus Kurz-Interviews mit den Ausstellern und einer Reportage über die Messe.

Platz ist der wirkliche Luxus

Der erste Tag im neuen Büro

10001166_10153397475719156_2947732432176162484_oNachdem wir die Rauhfasertapeten der Vorgänger entfernt hatten sahen wir an einigen Stellen eine blaue Farbschicht hindurchschimmern. War das die Farbe, die die ursprünglichen Bewohner, meine Urgroßeltern auf die Wände gestrichen hatten? Wie auch immer, die Farbe gefiel mir. Doch bevor ich die Wände farbig streichen konnte, waren erst die Fußböden und Decken dran. Der Fußboden wurde von einer Fachfirma geschliffen und geölt, ich durfte die etwas lieblos verlegte Rauhfasertapete von der Decke abkratzen. Spachteln – Schleifen, wiederholen.

10845699_10153542351279156_1624781210987896012_oDann kamen die Wände dran. Der Putz musste ausgebessert werden. Die Wände wurden weiss grundiert. Dann trug ich nacheinander Lasuren in Spinell-Blau, Türkis, Ultramarinblau und Spinell-Rotviolett auf. Am letzten Montag kamen die Bilderleisten, die ich dann vor dem Anbringen noch Weiss lasiert habe.

neues-BueroJetzt sitze ich in meinem neuen Büro zwischen High-Tech, Erbstücken und Kunst von Ute Spingler. Ja, das ist Luxus pur.

Bürgermeisterkandidat Torsten Werner

[arve url=”https://vimeo.com/124773113″]

Bürgermeisterwahlen an unserem neuen Standort. Einer der Kandidaten beauftragte uns mit einem Wahl-Werbespot. Zu seinen Hauptthemen gehört die Erhaltung der umliegenden Wälder, wir entschieden uns dafür, das Video auf einer Radtour durch das Briesetal aufzunehmen. Das ursprünglich ca. 10minütige Interview schnitten wir auf knapp 3 Minuten zusammen und verdichteten es damit auf die Kernaussagen.

Stück vom Leben

Ein Liebeslied für eine Straße – geheimnisvolles Leben im Wald – Ein Vogel aus Glas der doch lebendig ist – das ist die Welt der Akkordeonistin und Komponistin Ulrike Dangendorf. Das Titelstück der DVD – Stück vom Leben – ist ihrem Tourbus gewidmet und wer Ohren hat zu hören findet mehr unter der Motorhaube …

[vimeo id=”122209597″ align=”left” mode=”lazyload” autoplay=”yes” maxwidth=”300″ grow=”yes”]Dieses Video ist eine Vorschau auf die DVD Stück vom Leben.

Die excellente Tonbearbeitung kommt von Michael Tiemeyer m&a Tonstudio.

 

Bewerben Sie Ihre Neuheiten mit Kurzinterviews

Dr. Kerstin Friedrich bietet eine Spezialisierungsmethode an,
die sich auf Lösungen für Engpässe
in der Wertschöpfungskette des Kunden konzentriert.

Sie haben ein neues Angebot und wollen schnell darauf hinweisen, ohne sich in dem frühen Stadium schon auf viele Details festzulegen? Ein Kurzinterview ist das Mittel der Wahl. Wir bieten Kurzinterviews auf Kongressen und Messen an. Sprechen Sie uns an.

[vimeo id=”52572268″ align=”left” autoplay=”yes”] Das Auralon ist ein Schmuckstück, das laut Hersteller der Gesundheit des Trägers dient, indem es Schwingungen aufgreift und harmonisiert.

Dieses Video wurde auf einer ganzheitlichen Gesundheitsmesse aufgenommen.

[vimeo id=”109638949″ align=”left” autoplay=”yes”] Risikomanangement kann neben der Bewertung von Risiken auch Hilfestellung für Investitionsentscheidungen geben.

Dieses Video wurde als eins von mehreren auf der Jahrestagung der Risk Management Association e. V. aufgenommen.

Wann kommt das papierlose Büro?

Sicher kennen Sie das: Viele Rechnungen bekommen Sie entweder per mail oder Sie müssen sich in sämtliche Accounts einloggen, um die Rechnungen herunterzuladen. Andere Rechnungen kommen noch tradtionell per Post. Was ist jetzt richtig, die einen ausdrucken oder die anderen scannen? Dazu kommt die gesetzliche Bestimmung, dass digtal empfangene Rechnungen auch digital archiviert werden müssen. Aber wie? Die digitalen Eingangsrechnungen einfach in einem Ordner auf der Festplatte abzulegen, ist nicht sinnvoll. Die Dateinamen geben selten den Absender und Betrag preis. Ein Archivierungssystem muss her, das auch für den Steuerberater zugänglich ist und wo man Belege bei Bedarf auch findet.

Wenn Sie in den letzten Jahren eine Rechnung von uns bekommen haben, wurde sie mit Fastbill geschrieben. Fastbill ist eine Software zum Rechnungen schreiben, archivieren und verarbeiten, die auf einem Webserver läuft und über den normalen Webbrowser (z.B. Firefox), benutzt wird. Was zunächst einmal seltsam klingt, hat durchaus viele Vorteile:

  1. Die Rechnung ist immer im eigenen Corporate Design. Sicher geht das auch mit einem Schreibprogramm oder einer Layoutsoftware. Aber:
  2. Wir haben die Rechnungsvorlage mit (fast) jedem internetfähigen Gerät jederzeit zur Verfügung. Ich kann also direkt vor Ort beim Kunden eine Rechnung anlegen und sofort per E-mail verschicken. Und was die Layoutsoftware auch nicht kann:
  3. Eine gültige Rechnungsnummer wird automatisch vergeben.
  4. Wir können Produkte (z.B. meine Arbeitsstunde) einmal anlegen und dann in jeder Rechnung verwenden.
  5. Verschiedene Mehrwertsteuersätze in einer Rechnung sind auch kein Problem, die Rechnung gibt immer die Nettosume und die Umsatzsteuer-Beträge, sortiert nach Mehrwertsteuer-Sätzen aus.
  6. Die Rechnung wird rechtssicher per Mail verschickt.
  7. Eingehende Zahlungen können leicht zugeordnet werden, auch in Teilbeträgen. Bei Zahlung mit Paypal sogar automatisch.

Ein weiterer Bereich ist die Archivierung und Verarbeitung von Eingangsrechnungen. Auch hier können Mehrwertsteuersätze erfasst werden und und Zahlungsausgänge vermerkt werden. Der Ist-Stand der zu zahlenden Umsatzsteuer ist jederzeit abrufbar. Die Ergebnisse können Datev-kompatibel exportiert werden, zugegebenermaßen arbeiten wir noch daran, diesen Teil für uns zu nutzen.

An einer Stelle muss man sehr konsequent mit sich sein, um die Vorteile von Fastbill nutzen zu können: Jede Eingangsrechnung muss sofort gescannt und hochgeladen werden, wenn sie auf Papier kommt oder einfach nur hochgeladen, wenn sie digital kommt. Danach schon fängt die erhebliche Arbeitserleichterung an.

Zur Transparenz: Fastbill zahlt uns eine kleine Provision, wenn Sie per Klick auf den Banner buchen. Und wir haben ein paar Ideen für freie Filme im Kopf, für die wir etwas Startgeld brauchen.

Doch noch weiße Weihnacht

Tor aus Zweigen
Tor zu anderen Welten | Foto: Ute Spingler

Die Rauhnächte, die Zeit “zwischen den Jahren”, die 12 Weihnachtstage, die Bezeichnungen variieren und auch die Daten. Sie sind die Lücke, die der Mondkalender zum Sonnenkalender läßt, Tage außerhalb der Zeit. Wenn die Bank auch für diese Tage Zinsen berechnet, der Staat die Steuern will und viele Menschen ihrer normalen Arbeit nachgehen – an diesen Tagen erscheint uns die Schicht der Wirklichkeit, die wir Realität nennen dünner als sonst und lässt eine Ahnung anderer Welten durchschimmern.

Es heißt, dass wir in diesen Tagen durch unsere Gedanken das folgende Jahr prägen. Etwas von dieser Idee ist in den guten Vorsätzen übrig geblieben, die wir dann doch nicht einhalten, wenn wir nicht mit dem Herzen dabei sind. Vielleicht wird das kommende Jahr so besonders, wie wir uns erlauben, diese Tage als etwas besonderes zu erleben.

In diesem Sinne wünschen wir Ihnen und Euch gute Gedanken für ein in jeder Hinsicht stimmiges 2015